Abgesagt! Uwe Fuhrmann

Wie kam das Soziale in die Marktwirtschaft?

Veranstaltersort/Veranstalter: TIETZ Veranstaltungssaal

Veranstaltungsadresse: Moritzstraße 20 09111 Chemnitz

Eintritt: frei

Tickets erhältlich: Anmeldung unter www.vhs-chemnitz.de

Autoren & Bilder:

Inhaltliches Thema:

Die Stadt Chemnitz hat entschieden, ab 14. März 2020 bis
einschließlich 13. April 2020 die öffentlichen städtischen
Einrichtungen zu schließen. Dies betrifft auch das TIETZ.

Die 8. Literaturtage LESELUST können daher nicht im geplanten
Zeitraum vom 18. März bis 4. April 2020 stattfinden.

Wir bemühen uns um einen Ersatztermin, können aber aktuell noch
nicht sagen, ob und wann die Literaturtage wiederholt werden können.

Rückerstattung Tickets:
Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Zur Zeit ist das TIETZ und damit auch der Ticketverkauf geschlossen. Nach
Öffnung des Hauses, voraussichtlich nach dem Osterwochenende ab 23.04.,
können Sie Ihre Tickets am Informationstresen zurückgeben.

 

Die „Soziale Marktwirtschaft“ sei, so lautet die gängige Erzählung, am 20. Juni 1948 von Ludwig Erhard eingeführt worden. Doch das ist nicht richtig, denn noch im Herbst 1948 streikten Millionen gegen Erhards Politik des freien Marktes. Erst als Reaktion auf diese Proteste wurden „soziale“ Maßnahmen in die damalige Konzeption einer Marktwirtschaft eingebaut. Der Historiker Uwe Fuhrmann hat mit dem Buch „Die Entstehung der ‚Sozialen Marktwirtschaft’ 1948 / 49“ eine vielbeachtete Analyse zu diesen Entwicklungen vorgelegt. Er zeigt damit auch: Die Geschichte der Jahre 1948 / 1949 und was über sie (nicht) erzählt wird, kann viel verraten über soziale Proteste und deren Wirkungen – und über Geschichtspolitik.
Der Autor wird sein Buch an diesem Abend vorstellen und möchte mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Rosa-Luxemburg-
Stiftung und der Volkshochschule Chemnitz.